Projekte

Kakaofest  É Emmálötö-e kató

Baney, Äquatorialguinea

Das Kakao Fest É Emmálötö-e kató findet jedes Jahr am 27. Januar statt. Einmal im Jahr feiern alle Dörfer in Bioko ein Kakao-Erntedankfest und beten für eine noch bessere Ernte im nächsten Jahr. Mit dabei im Januar 2020, Mona Imai vom Bösöppe e.V.

Schokolade — zartbitterer Genus

Eine interaktive Ausstellung im Weltladen Heidelberg

November 2019

Die Ausstellung zeigt den Weg von der Kakaofrucht bis zur fertigen Tafel Schokolade. Aber wer verdient wie viel an einer Tafel Schokolade? Wie sieht die Lebensrealität der Kleinbauern und –bäuerinnen aus? Und wie kann jede*r von uns für mehr Fairness aktiv werden. Diese und weitere Fragen beantwortet sowohl die Ausstellung als auch Priscilla Aranda, die mit dem Verein Bösöppe nachhaltigen Kakaoanbau und fairen Handel in Äquatorialguinea fördert. Eine-Welt-Tage-Heidelberg

Die Ausstellung gibt es mittlerweile auch zum Ausleihen

Ein Abend über Essen und die Welt

Eine Welt Tage Heidelberg

Oktober 2019

Ein Info- und Aktionsmarkt rund um das Thema Landwirtschaft und Ernährung. Bösöppe hat zusammen mit anderen Heidelberger Organisationen über lokale und globale Fallstricke der weltweiten Lebensmittelproduktion informiert und Möglichkeiten vorgestellt, wie nachhaltiges Essen aussehen kann.

Mit dabei Corinna Sorg und Priscila Dioso Aranda von Bösöppe, hier im Bild mit Herrn Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner

17 Ziele an 17 Orten

Workshop des Dachverbandes für Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg e.V.

April 2019

Teilnahme von Priscila Dioso Aranda an der Zukunftskonferenz „Zusammen für ein nachhaltiges Heidelberg – wo stehen wir und wohin geht der Weg?”

Im Bild von links nach rechts: Lena Burkl (Eine Welt Promotorin und Bösöppe Stellvertretende Vorsitzende), Priscila Dioso Aranda (Vorsitzende Bösöppe), Stadtrat Dr. Nicolá Lutzmann

Interkulturelles Design mit Studenten der HfG Offenbach

Alles außer Schokolade

 September 2018

Unter dem Motto „Alles außer Schokolade“ haben Studenten der HfG Offenbach unter der Leitung von Professorin Petra Kellner Konzepte zur Rekultivierung der Kokapflanze in Äquatorialguinea entworfen. In Offenbach entstanden dabei die ersten Entwürfe für eine Ausstellung in Äquatorialguinea.

Vor Ort haben die Studenten dann ihre Ideen mit Kakaobauern, Mitgliedern von Bösöppe ONG/Äquatorialguinea und Vertretern des Landwirtschaftsministeriums weiterentwickelt. 

Stipendium UN Summer Academy Bonn

Gefördert von der Stadt Heidelberg

August 2018

Unter dem Motto: “Bringing the 2030 Agenda to life” und dank dem Stipendium der Stadt Heidelberg konnte Manuel Borillo Jose vom Bösöppe ONG, Äquatorialguinea, an dem 5 Tage Programm der UN teilnehmen. UN Summer Academy

Bambus in Afrika

Ausstellung

Bambus wächst rund um den Äquator. Asien und Amerika nutzen das schnellwachsende Gras für viele wirtschaftliche Zwecke. Angesichts knapper werdender Ressourcen ist Bambus weltweit ein Rohstoff mit Zukunftspotential. In Afrika wird das Material heutzutage jedoch kaum genutzt. Designstudierende der Hochschule für Gestaltung (HfG) Bioko-Offenbach aus Offenbach nahmen das zum Anlass, um Afrika, genauer Äquatorialguinea, zu bereisen und in einem gemeinsamen Workshop, der im August 2017 von Bösöppe organisiert wurde, für diesen bisher unbekannten Reichtum dort zu sensibilisieren.

Die Ausstellung im Heidelberger WeltHaus vom 13. Juni bis 24. Juli im Rahmen der Heidelberger Afrikatage 2018 zeigt am Beispiel des Projekts »Bioko Offenbach«, wie eine solche Annäherung oder Kooperation gestaltet werden kann. Die HfG Offenbach arbeitet unter der Leitung von Professorin Petra Kellner gemeinsam mit Bösöppe e.V. an Projekten, um wirtschaftliche Perspektiven in Äquatorialguinea zu eröffnen.

Eröffnung: 12. Juni 2018, 17 Uhr
13. bis 24. Juni 2018, 10-18 Uhr
WeltHaus, Willy-Brandt-Platz 5, Heidelberg

Über die Rolle des Designs bei Projekten in Afrika

Vortrag

Camilla Schmider, Teilnehmerin am Projekt »Bioko Offenbach«, berichtet anlässlich der Eröffnung der Ausstellung »Bambus in Afrika« über die Rolle, die das Design bei Kooperationen zwischen Europa und Afrika einnehmen kann und über ihre persönliche Motivation als Gestalterin.

Camilla Schmider, ausgebildete Pädagogin, studiert Design an der HfG in Offenbach. Camilla steht kurz vor dem Diplom und hat als Schwerpunkt im Studium nicht Industriedesign gewählt, sondern beschäftigt sich mit Themen wie Interkulturelles Design – wagt also den Blick über den Tellerrand. Im September 2018 besucht sie im Rahmen einer Exkursion erstmalig Äquatorialguinea.

12. Juni 2018, 17:30 Uhr
WeltHaus, Willy-Brandt-Platz 5, Heidelberg

Ungewöhnliches rund um den Kakao

23. Juni 2017, ab 17 Uhr

Alle kennen Schokolade, kaum jemand kennt eine ganze Kakaobohne, ganz zu schweigen von der Frucht. Der Verein Bösöppe bringt Kakao aus Äquatorialguinea nach Heidelberg und überrascht uns mit neuen Geschmackserlebnissen: exotischen Kakaococktails oder Kakao-Spinat-Keksen zum Beispiel. Kulinarische Exkursionen, die wenig mit Schokolade, aber viel mit Kakao und Afrika zu tun haben. Wir sprechen über Kakao und zeigen den Weg vom Baum nach Europa.

Chocolaterie Yilliy, Haspelgasse 7, Heidelberg
www.chocolaterie-heidelberg.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der 24. Afrikatage Heidelberg/Mannheim vom 3. Juni bis 3. Juli 2017: www.afrikatage.de

Kakaofrüchte der Sorte Trinitario. Die Blüten und späteren Früchte des Kakaobaums wachsen erstaunlicherweise am Stamm, man nennt dies Kauliflorie. Und die Bäume lieben Schatten, am liebsten den von Mangobäumen. Der Kakao aus Äquatorialguinea hat übrigens eine hervorragende Qualität – und mehr wird nicht verraten, denn alles weitere dazu gibt es am 23. Juni!

Permakultur Kakaofarm

Da Landwirtschaft eine große Rolle beim Lebensunterhalt der Landbevölkerung spielt, plant Bösöppe auch nachhaltige ökologische Projekte, um den nachhaltigen Kakaoanbau in Äquatorialguinea zu fördern. Die Stadt Heidelberg hat den Verein bei diesem Projekt unterstützt.

Priscilla (Mitte), die Vorstandsvorsitzende von Bösöppe, und ihr Team bringen am 15. April 2017 für die Probephase unsere ersten Kakaosetzlinge ins Freiland. Vorher musste im Dschungel natürlich aufgeräumt werden. Wer es noch nicht weiß: Kakao liebt Schatten und wir lieben Kakao! Jetzt heißt es warten…

Centro Educativo Bösöppe

Das CENTRO EDUCATIVO BÖSÖPPE in der Hauptstadt Äquatorialguineas auf der Insel Bioko eröffnet demnächst. Sprachkurse, Nähschule, Designworkshops, Kino und mehr… Zu finden in Malabo 2, Carretera de Sampaka, Telefon 00 240 22 201 81 51

Unterstützt von der Deutschen Botschaft in Malabo.

Weitere Infos und Anmeldung (in spanischer Sprache)

Eine Reise durch das Jahr 2017

Ein Kalender mit zwölf Fabeln aus Äquatorialguinea, wunderschön illustriert von Isabel Blumenthal

Die Geschichten stammen aus der reichen Überlieferung von Menschen, deren Leben geprägt ist vom Regenwald mit seiner phantastischen Tierwelt, den eigenen dörflichen Gemeinschaften und den damit verbundenen Freuden und Nöten. Die Übergänge von tropischem Wald und menschlichem Schicksal sind dabei fließend: die Menschen leben mit Tieren zusammen oder verwandeln sich in solche; Tiere leben mit den Menschen oder sie leben wie die Menschen als ihre Nachbarn.

kalender-2017

Auf den ersten Blick mögen manche der Geschichten befremdlich grausam erscheinen. Aber auch europäische Märchen warten mit Grausamkeiten auf: Kinder werden gemästet, um einen schmackhaften Braten abzugeben, kleine Mädchen werden vom Wolf gefressen werden etc. In Äquatorialguinea gibt es keine Wölfe, dafür aber Affen, Schlangen, Schildkröten. Von denen erzählen die Geschichten dieses Kalenders, die der Verein Bösöppe für Sie ausgewählt hat.

Preis: 20 Euro
(28 Seiten im A3 Hochformat)
Erhältlich über info@boesoeppe.com.

der_blinde_und_der_koenig
por-que-el-loro-puede-hablar

Ziel Baumschule

Bösöppe plant, 800 Kakaopflanzen für die regionalen (zurzeit noch nebenberuflichen) Landwirte anzubauen und so den ökologischen Kakaoanbau und die Rekultivierung der Pflanzen in Äquatorialguinea zu fördern. Erntezeit ist fünf Jahre nach Anpflanzung!

Kakao: Superfood for Life

Vortrag und Kakao-Probe in der Chocolaterie Yilliy

Donnerstag, 22. September 2016, 18 Uhr
Haspelgasse 7, Heidelberg

Probieren Sie Kakao aus Äquatorialguinea und erfahren Sie, was Kakao zum Superstar unten den Superfoods macht. Warum ist Kakao weit mehr als nur ein kalorienreiches Getränk? Vom Zahlungsmittel zum vielfältigen Nahrungsmittel, die Kakaobohne ist ein Alleskönner und gut für Herz und Hirn.

Veranstalter: Bösöppe e.V. & Chocolaterie Yilliy

14359144_1849970018622817_1688353456972815001_n

Back in shape!
Alexander-Technik zum Kennenlernen

Fehlhaltungen vermeiden, Gewohnheiten ändern, Verspannungen lösen…

10. bis 11. September 2016
jeweils von 10 bis 11:30 Uhr
Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, Heidelberg
50 Euro pro Teilnehmer_in
Anmeldung: info@boesoeppe.com
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl!

Das Seminar (in englisch)
Die Alexander-Technik ist eine Methode, die sich mit dem Erkennen und Ändern von eigenen Gewohnheiten beschäftigt. Körperliche Fehlhaltungen, die zu Verspannungen und Schmerzen führen, überhaupt wahrzunehmen, dann zu verstehen und schließlich zu vermeiden, ist Ziel dieser Technik. Ein Angebot, für alle, die bereit sind, ihr Verhalten zu verändern und lernen wollen, sich selbst zu helfen.
Im Anschluss: Einzelunterricht à 20 Minuten zwischen 12 und 14 Uhr (20 Euro je Sitzung)

Die Referentin
Cristina Codina Llavina hat über zehn Jahre Erfahrung in Alexander-Technik. In London, wo sie lebt und arbeitet, hat sie für zahlreiche große Institutionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult, um haltungsbedingte Schmerzen im Büro zu vermeiden.
Die Beschäftigung mit dem menschlichen Körper begann für sie, als sie während ihrer Ausbildung zur Labortechnikerin selbst akute Rückenschmerzen entwickelte. Mittlerweile studiert sie Gesundheitswissenschaften, um ihre Kenntnisse in diesem spannenden Bereich zu vertiefen.
www.inauk.com

IMG_2665b_web

Afrikatage

Vom 2. bis 3. Juli 2016 fand der „Afrikanische Markt“ in Heidelberg statt. Auf dem Universitätsplatz verkauften Mitglieder von Bösöppe e.V. selbstgenähte Taschen aus afrikanischen Stoffen und weitere Kleinigkeiten – u.a. Kakao aus Äquatorialguinea.

13613181_1810720355881117_7501466870490741374_o

Musik-Therapie mit Klangsteinen von Klaus Fessmann

Gastgeberin dieser besonderen Veranstaltung am 12. Juni 2016 im der Pferchelhütte in Heidelberg-Ziegelhausen war Zeheng Qian.
Klaus Fessmann ist Pianist, Komponist, Klangkünstler und lehrt Komposition an der Universität Mozarteum Salzburg. Seine Kompositionen beschäftigen sich in erster Linie mit den Klängen, die von speziell gesägten Steinen erzeugt werden.
Weitere Informationen unter klangsteine.com.

Laptops für eine Schule in Baney

Im März 2016 überreichte die Vorstandsvorsitzende Priscilla Dioso Aranda zehn Laptops sowie von den Mitgliedern des Vereins Bösöppe gespendetes Schulmaterial der Schule Papa Bacabo in Baney/Äquatorialguinea. Die Laptops wurden freundlicherweise von der Lidl-Stiftung zur Verfügung gestellt – vielen herzlichen Dank!

12671729_1757167564569730_2814247083487287237_o

.

Ein Abend für Afrika

Samstag, 18. April 2015
18 Uhr
Chocolaterie YilliY . Haspelgasse 7 . Heidelberg

  • Informationen über Äquatorialguinea
  • Internationale Tapas
  • Afrikanische Musik und Tanz mit Sonia Ebiole

Die Erlöse der Veranstaltung kommen Bösöppe e.V. zugute.

Mit freundlicher Unterstützung von Chocolaterie YilliY.

Plakat
Design: Andreas Liedtke

Hip-Hop-Workshop mit Sonia Ebiole

Samstag, 18. April 2015
14:30 bis 16:30 Uhr
Plöck 66 / Heidelberg

Ein Workshop für Schüler (8 bis 13 Jahre) mit Sonia Ebiole. Vorkenntnisse sind für den Workshop nicht erforderlich, nur Lust und Spaß an Hip-Hop!

Foto: Simone Lasser
Foto: Simone Lasser

Sonia Ebiole ist eine Choreografin und Tanzlehrerin für Hip-Hop und Funk (mehrmalige Landesmeisterin und 2003 Europameisterin). Sie stammt aus Äquatorialguinea und lebt in Barcelona. Sonia tanzte bei Eminem und Christina Aguilera und wirkte in Spots für Nike, Reebok und Hyundai mit.

Mit freundlicher Unterstützung des Pfarramts Providenz.